Konflikte benennen und bearbeiten

Was verstehen wir unter Mediation?

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren zur eigenverantwortlichen Bearbeitung von Konflikten. Die Konfliktparteien entscheiden sich freiwillig ihren Konflikt in einem gemeinsamen Prozess selbstbestimmt zu bearbeiten. Als Mediatorinnen leiten wir diesen Prozess mit bestimmten Methoden an. Dabei sind wir allparteilich und erkennen verschiedene Perspektiven auf eine Situationen gleichermaßen an. Wir konzentrieren uns in der Mediation nicht auf die Schuldfrage oder vergangenes Geschehen, sondern arbeiten zukunftsorientiert und suchen nach gemeinsamen Regelungen für einen zukünftigen Umgang miteinander. Mediation ist keine Rechtsberatung. Getroffene Vereinbarungen können separat von Rechtsberater*innen geprüft werden.

Wann halten wir eine Mediation für sinnvoll?

Zwei Parteien geraten immer wieder aneinander oder sprechen nicht mehr miteinander und wünschen sich einen Ausweg aus ihrer verfahrenen Konfliktsituation. Diese beiden Parteien können zwei Menschen oder mehrere Personen sein, z.B. Partner*innen, Familienangehörige, Arbeitskolleg*innen, Wohngemeinschaft, Teammitglieder etc.